! Alle Mitgliedsvereine können gerne Fotos und Berichte über vereinsübergreifend interessierende Aktivtitäten hier veröffentlichen lassen!

Besser geht es nicht: Nach drei fantastischen Turniertagen wurden sechs neue Tennis – Kreismeister gekürt

Husby(rb).

 

Alle Sieger/innen

 

 

Das Dutzend ist voll und wie. Der Kreistennisverband Flensburg – Schleswig hat bei seinem kleinen Jubiläum, den 12. Jugend-Kreismeister –

schaften nach der Verschmelzung 2009, eine dreitägige Veranstaltung auf Top –niveau abgeliefert, denn das Ambiente beim TSV Husby, die sportliche Atmosphäre, die kulinarische Rundumbetreuung, der minutiös geplante Turnier-verlauf, das passende Tenniswetter und natürlich die qualitativ hochwertigen Leistungen der Jugendlichen vor einer begeisterten Kulisse gaben den Titelkämpfen 2015 ein besonderes Gepräge. Es war einfach eine großartige Werbeveranstaltung für das Jugendtennis in der Region. Als Zuschauerin fasstedie Flensburgerin Anja Dobrowolski ihre Eindrücke wie folgt zusammen: „Wer nicht dabei war, der hat wirklich etwas verpasst.“

Schon am Freitag zeigten die U 9 und 10 – Kinder aus sechs Vereinen, was sie im Mid – Feld mit Druck reduzierten Bällen bereits alles anstellen können. So
mancher Zuschauer rieb sich verwundert die Augen und zeigte sich durch Szenenapplaus begeistert. Edvin Skrejelj vom TC Mürwik gewann alle Spiele

in der U 9 und bezwang im Finale den bis dahin gleichfalls unbesiegten Felix Rohde vom Flensburger TC mit 7:4 und 7:3. Rang drei erspielte sich
nach Addition aller Sätze ( 3:5) der Mürwiker Ivano Jociz, der Tommy Weißer (Schleswiger TC) auf Platz 4 um einen Satz überflügelte (2:6).

Die U 10 dominierte Mürwiks Loke Sommer nach Belieben. Am kräftigsten wehrte sich die Zweitplatzierte Schleswigerin Lea Schulz, die im Endspiel lediglich 5:7 gegen den neuen Kreismeister verlor. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der Neu – Husbyer Lukas Petersen gegen die auf Rang vier einlaufende Nike Schulz, die Zwillingsschwester, mit 7:2 durch.

Dass in der U 12 Ben Neumann seinen Hallentitel verteidigen konnte, war keine Überraschung. Der FTC-er spielte sich ohne Satzverlust durch die Konkurrenz und, auch der noch recht neu im Tennis engagierte Schleswiger Lasse Bruhn konnte beim 0/6, 3/6 nur wenig ausrichten. Phillip Koch (Schleswiger TC) eroberte den dritten Platz mit einem 6/0 und 6/2 gegen Jonas Dinslage (FTC).

Dagegen war der erneute Titelgewinn in der U12 der Mädchen durch Hannah Beitat vom Schleswiger TC weniger erwartet worden. Nach ihrem nur schwer erkämpften 4/6, 6/4 und 10/6 über Jade Kolberg (TSV Selk) sprach einiges für die Landesranglistenspielerin Anna Maria Gavaza (TC Mürwik), die sich ihrerseits gegen Kolberg klar durchgesetzt hatte. Doch im Endspiel lieferte Beitat eines ihrer besten Spiele ab und gewann nach konzentrierter Leistung mit 6/2 und 6/2 überraschend deutlich wiederum die Meisterschaft. 

 

Hanna Berat und Anna Maria Gavaza

 

 

Fraglos galt Sonja Dobrowolski (FTC) als klarste Favoritin. Auch in einer gemischten U14/U16 – Konkurrenz. Und in der Tat ließ die an 1 Gesetzte nichts anbrennen. Auch im Finale gegen Louisa Harck (TC Mürwik) spielte die turniererfahrene Dobrowolski,  ihre Überlegenheit aus und holte sich mit 6/0 und 6/2 souverän erneut den Titel.

 

Obgleich nicht alle U 16 – Asse des KTV am Start waren, entpuppte sich diese Altersklasse zur ausgeglichensten und spannendsten der Meisterschaften.

Besonders in den beiden Halbfinals der vier Ranglistenspieler spielten sich wahre Dramen ab. In der Partie Jan Levin Haß (1, FTC) – Piet Kruse( 4, FTC) konnte Kruse im Match – Tiebreak fünf (!) Matchbälle nicht verwandeln und musste nach einem dramatischen Klassematch Haß nach dessen zweiten Matchball mit 2/6, 6/3 und 14/12 den Finaleinzug überlassen. Dem stand die zweite Begegnung zwischen Bosse Rüschmann (3, FTC) und dem Schleswiger Max Jung(2) in nichts nach. Nach einer 6/4 und 4/1 – Führung von Jung drehte Rüschmann die Partie durch fünf Spielgewinne zum Satzausgleich. Im Match – Tiebreak jedoch behielt Jung die Nerven und machte seine umjubelte Endspielteilnahme mit 10/6 klar.

 

Leider konnte das Finale die hohen Erwartungen der vielen Zuschauer nur 

phasenweise erfüllen. Gegenseitiger Respekt und eine gewisse Nervosität ließ auf gute Passagen unnötige Fehler folgen, so dass am Ende Jan Levin Haß, der durchgängig etwas konstanter spielte, durch das 6/4 und 6/2 seinen vierten Kreistitel einspielte. Es war der Abschluss einer in jeder Weise gelungenen Meisterschaft.

 

 

                                                                                                                                                    Wolfgang Raube leitete die KM zum 50. Mal

                       

 

  

 

                             Max Jung und Levin Haß                                                              Louisa Harck und Sonja Dobrowolski

Am ersten Juliwochenende folgt nun die nächste Herausforderung für den Nachwuchs des KTV Flensburg – Schleswig, wenn er vom 3. bis 5. Juli bei der Bezirksmeisterschaft in Eckernförde auf die Konkurrenz aus Nordfriesland und Rendsburg – Eckernförde trifft.

   

Finalistinnen Hannah berat und Anna Maria Gavaza

 

Ergebnisse im Überblick:

U 9 F: Edvin Skrijelj (TCM) – Felix Rohde(FTC) 7:4, 7:3

U 9 3./4. Platz: Ivano Jozic (TCM) – Tommy Weißer (STC) 7:4, 5:7

U 10 F: Loke Sommer (FTC) – Lea Schulz (STC) 7: 5

U 10 3./4. Platz: Lukas Petersen (TSV Husby) – Nike Schulz(STC) 7: 5

U 12 w F: Hannah Beitat (STC) – Anna Maria Gavaza (TCM) 6:2, 6:2

3./4. Platz: Jade Kolberg (TSV Selk) o.Sp.

U 12 m F: Ben Neumann(FTC) – Lasse Bruhn (STC) 6:0, 6:3

3./4.Platz: Philipp Koch (STC) – Jonas Dinslage (FTC) 6:0, 6:2

NBR F:  Niels Thomsen(TSV Husby) – Asmuß Bendiks 4:6, 7:5, 10:4

U14/16 F: Sonja Dobrowolski (FTC) – Louisa Harck (TCM) 6:0, 6:2

3./4.Platz: Robin Weißer (STC) – Nis Karstens (STC) 6:3, 4:6, 10:8

NBR F: Marie Hansen(TSV Selk) – Amelie Oerstedt (FTC) 7:6, 6:3

U16/18m F: Jan Levin Haß (FTC) – Max Jung (STC) 6:4, 6:2

3./4.Platz: Piet Kruse o.Sp.

NBR F: Jon Jeß (STC) – Lukas Fürstenwerth (Weeser TC) 6:1, 6:1

 

  

 

Kreismeisterschaften Winter 2015

Der Flensburger TC holt fünf von sechs Titeln bei der Kreismeisterschaft

Louisa Harck(TCM ) und Sonja Dobrowolski(FTC) - Finalisten der U14/16 Mädchen  

Flensburg. Die 11. Jugend – Kreismeisterschaften im Flensburger „Sportland“ endeten mit einer sehr außergewöhnlichen Bilanz: Der Flensburger Tennisclub räumte in fünf von sechs Konkurrenzen die Titel ab. Das gab es in der jungen Geschichte des Kreistennis -verbandes Flensburg – Schleswig, dem seit 2009 33 Vereine angeschlossen sind, noch nie. „ Der FTC unterhält seit Jahren neben dem TC Mürwik die größte Jugendabteilung und ist bekannt für gute Nachwuchsarbeit. Aber diese Dominanz bei den Titelkämpfen hat schon etwas Einmaliges,“ bilanzierte Turnierleiter Wolfgang Raube, der als 1. Vorsitzender des Kreistennisverbandes seit vielen Jahren die Szene im Jugendtennis kennt und sehr genau beobachtet.

Zu denken gibt Jugendwartin Christiane Neumann jedoch die Tatsache, dass nur sieben Vereine ihren Nachwuchs zu den Meisterschaften geschickt haben. „ Wir wissen natürlich, dass die Vereine aufgrund ihrer Größe sehr unterschiedlich arbeiten müssen. Aber durch unser Angebot an A – und B - Feldern bieten wir allen Jugendlichen, gemäß ihrem Leistungsstand, Spielmöglichkeiten.“

Offensichtlich muss der Kreistennisverband intensiver kommunizieren, dass sein halbjährlich stattfindendes KM – Turnier für zwei verschiedene Leistungsniveaus ausgeschrieben wird und sich nicht nur an geförderte, leistungsstarke Jugendliche

richtet. „ 52 Anmeldungen aus sieben Vereinen für das wichtigste Jugendturnier des KTV sind deutlich ausbaufähig. Immerhin spielen fast 1000 Kinder und Jugendliche in unseren Vereinen Tennis,“ sorgt sich KTV – Sportwart Thomas Marwedel um die Attraktivität einer solchen Veranstaltung. Mit dezentralen Angeboten an drei oder vier verschiedenen Orten möchten er und der Kreistennisverband im Bereich Schleswig – Flensburg und Flensburg in der Sommersaison zur Intensivierung der Jugendarbeit und Kontaktpflege mit Eltern und Vereinen beitragen und neue Impulse setzen.

Den Auftakt zur FTC – Siegesserie machten Hans Hinnerk Hansen und Jos Pelz in der U 14. Nach Zweisatzerfolgen im Halbfinale über Bennet Goldbeck (TV Satrup) undFabian Reese (TC Mürwik) bezwang Hansen seinen Freund und Clubkameraden Pelz einem gutklassigen Endspiel weniger deutlich, als es der Endstand ausdrückt, mit 6/2 und 6/2.  

Auch die folgende Entscheidung in der U12 sah zwei Akteure vom Flensburger TC im Finale. Ben Neumann hatte den Newcomer Lasse Bruhn (Schleswiger TC) unter den letzten Vier klar bezwungen, und auch Jonas Wallner wurde gegen den gleichfalls

erstmalig bei Meisterschaften startenden Tom Pohlke (TC Harrislee) seiner Favoritenrolle gerecht. Neumann holte sich nach einem 6/3 und 6/1 verdient seinen ersten Kreistitel.

Die mit sechs Landes – Ranglistenspielern hochkarätig besetzte U 16 – Konkurrenz löste alle Erwartungen ein und bot eine ganze Reihe von spannenden und niveaureichen Spielen. Dazu gehörten auch die beiden Halbfinalpartien der vier Topgesetzten Jan Levin Haß (FTC, 1) gegen Jakob Rodewald(TC Mürwik, 3) sowie Mads Melnyk(TC Mürwik, 2) gegen Piet Kruse(FTC, 4). Nach begeisterndem Kampf zogen Haß durch ein 7/6, 6/4 und Melnyk mit 7/5, 6/2 in das Finale. Nach einem recht klaren 6/1 im ersten Satz für Haß zauberten Haß und Melnyk einen spannenden, völlig ausgeglichenen 2. Satz auf das Feld, der erst nach 14:12 im Tie – break mit 7:6 für Haß die Meisterschaft einbrachte. 

 

 U16 - Jungen

„Oldies, but goldies“ hätte die Überschrift in der U18/21 lauten können. Und hier teilten die erfahrenen Teilnehmer des FTC den Meisterschaftskuchen unter sich auf. Während Till Ole Lohse kampflos ins Finale vorstieß, musste Peer Stein sein ganzes Können aufbieten, um den durch Rückenprobleme beeinträchtigten Leander Neuschäfer mit 6/2, 4/6 und 13/11 aus dem Rennen zu werfen. Auch das heiß umkämpfte Finale ging erst nach zwei Sätzen in die Entscheidung durch den Match – Tiebreak. Am Ende standen Platz eins und Meisterschaft für Lohse durch ein knappes 6/2, 4/6 und 13/11.

Den fünften Titel für den Flensburger TC fuhr in der einzigen weiblichen Konkurrenz Sonja Dobrowolski ein. Nach einem 6/0 und 6/2 über Lea Henningsen (TV Grundhof)in der Vorschlussrunde der U 14/16 traf sie im Endspiel auf die Mürwikerin Louisa Harck, die sich gegen die noch U12- Spielerin Anna Maria Gavaza (TCM) 6/3 und 6/2 durchsetzen konnte. Die favorisierte Dobrowolski überzeugte und musste nur im 2. Satz kämpfen, um letztlich verdient mit 6/0 und 6/4 als Kreismeisterin vom Platz zu gehen.

Abschließend gab es auch für den TSV Husby Grund zur Freude. Die B – Konkurrenz der U 16 gewann Johann Prütz, der sich im Endspiel gegen Jannis Rosenberger (FTC) klar mit 6/1 und 6/0 durchsetzen konnte. Nach der 11. Auflage an zwei Tagen, werden die 12. Jugend – Kreismeisterschaften an drei Tagen vom 19. bis 21. Juni 2015 beim TSV Husby und TV Grundhof stattfinden.

 

Louis Kolb und Jon Jeß bei der Siegerehrung Nebenrunde U 16 mit Turnierleiter Wolfgang Raube

Die Ergebnisse ab Halbfinale (Hauptrunde) und Finale (Nebenrunde):

U12 männlich:

Ben Neumann (1, Flensburger TC) – Lasse Bruhn (Schleswiger TC) 6/0, 6/1

Jonas Wallner (2, FTC) – Tom Pohlke (TC Harrislee) 6/3, 6/1

F: Neumann – Wallner 6/3, 6/1

3./4. Platz: Bruhn – Pohlke 6/4, 6/2

F NBR: Niels Thomsen (TSV Husby) – Jonas Dinslage (FTC) 6/3, 6/2

U14 männlich:

Hans Hinnerk Hansen(1, FTC) – Bennet Goldbeck (4, TV Satrup)  7/5, 6/1

Jos Pelz (2, FTC) – Fabian Reese (3, TC Mürwik) 6/1, 6/3

F: Hansen – Pelz 6/2, 6/2

3./4. Platz: Reese – Goldbeck 1/6, 6/3, 14/12

F NBR: Nis Karstens (STC) – Lorenz Kraft(TCM) o. Sp. für Karstens

U16 männlich:

Jan Levin Haß (1, FTC) – Jakob Rodewald (3, TC Mürwik) 7/6, 6/4

Mads Melnyk (2, TC Mürwik) – Piet Kruse (4, FTC) 7/5, 6/2

F: Haß  - Melnyk 6/1, 7/6

3./4. Platz: Rodewald – Kruse 7/5, 6/2

F NBR: Jon Jeß (Schleswiger TC) – Luis Kolb (STC) 6/2, 6/4

U18/21 männlich:

Till Ole Lohse (2,FTC) – Jon Melnyk(TC Mürwik) o. Sp.

Peer Stein (3, FTC) – Leander Neuschäfer (1, FTC) 6/2, 4/6, 13/11

F: Lohse – Stein 6/2, 4/6, 13/11

3./4. Platz : Neuschäfer – Melnyk o.Sp.

U16 B:

Johann Prütz(TSV Husby) – Kim Buchala (FTC) 6/2, 6/4

Jannis Rosenberger (FTC) – Tobias Weilandt (TCM) 0/6, 6/3, 12/10

F: Prütz – Rosenberger 6/2, 6/4

3./4. Platz: Weilandt – Buchalla 6/3, 5/7, 10/2

U14/16 weiblich:

Sonja Dobrowolski (1, FTC) – Lea Henningsen (TV Grundhof) 6/0, 6/2

Louisa Harck (2, TCM) – Anna Maria Gavaza (3,TCM) 6/3, 6/2

F: Dobrowolski – Harck 6/0, 6/4

3./4. Platz: Gavaza – Henningsen 6/1, 6/2

F NBR: Nele Lorenz (STC) – Amalie Oersted (FTC) 6/3, 6/4

 

Wolfgang Raube (wr)

 

 

 Kreismeisterschaften Sommer 2014

 

Jugend des KTV Flensburg – Schleswig überzeugt durch gute Leistungen

 

Husby/Schleswig. Bei der 10. Jugend - Kreismeisterschaft des Kreistennisverbandes

Flensburg – Schleswig lieferten 60 junge Nachwuchsspieler aus neun Vereinen beim TSV Husby und dem Schleswiger TC an drei Tagen einen beeindruckenden Nachweis ihres Leistungsniveaus. Auf den beiden für derartige Turniere prädestinierten Anlagen standen beim Jubiläum nach insgesamt 85 Matches bei teilweise böigen Winden, aber zumeist trockenen Verhältnissen in acht Konkurrenzen die neuen Titelträger fest, die aus vier verschiedenen Clubs kommen. In der Siegerliste stand am Ende der TC Mürwik durch die Kreismeister Sara Evdenic (U 12/14), Luca Andresen (U 14) und Ove Brandt (U16) an der Spitze, gefolgt vom Flensburger TC, für den Roman Thordsen (U10 Großfeld) und Jos Pelz (U12) erfolgreich waren sowie dem Schleswiger TC, der mit Tommy Weißer und Jule Kersten im U10 –Midcourt ebenfalls auf zwei Titelträger verweisen konnte. In der U 12/14 B holte Lea Henningsen für den TV Grundhof die achte Glastrophäe für einen 1. Platz.

 

 Luca Andresen (Sieger) und Jan Levin Haß (2. Sieger) (U14)

„Die Kräfteverhältnisse im KTV haben sich nicht verschoben, denn der TC Mürwik und der Flensburger TC sind in der Breite und Spitze mit ihren großen Jugendabteilungen und ihrer intensiven Jugendarbeit nach wie vor das Maß aller Dinge.

Doch wir registrieren besonders im Schleswiger TC eine Aufbruchstimmung, und die Tatsache, dass aus dem TSV Selk, dem TSV Süderbrarup und dem Kappelner TC neue Gesichter bei der Kreismeisterschaft an den Start gegangen sind, stimmt hoffnungsfroh für die Zukunft,“ gab Jugendwartin Christiane Neumann aus Grundhof die offizielle Einschätzung des Kreistennisverbandes wieder. Er hatte erneut sehr gut organisierte Meisterschaften abgewickelt und bei den Ehrungen für Sieger und Platzierte die treffenden Worte gefunden.   

Elf U 10 – Starter ermittelten in der Husbyer Halle in zwei Mid – Court – Gruppen und einer Großfeldkonkurrenz – alle spielten mit druckreduzierten Bällen -  die neuen Kreismeister. Dabei gelang Tommy Weißer (Schleswiger TC) das entscheidende

10:6 –Matchtiebreak – Ergebnis gegen den Zweitplazierten Rohan Segal aus Kappeln, um den Titel einzufahren. Bei den Mädchen blieb Jule Kersten vom Schleswiger TC ohne Niederlage und verwies ihre Vereinskameradin Lea Schulz auf Rang mit 10:5 auf Rang zwei. Die Großfeldspiele litten sehr unter heftigen Winden, doch in dem Dreierfeld bewiesen Roman Thordsen (FTC), Hannah Beitat (STC) und Jade Kolberg (TSV Selk) früh entwickeltes Tenniskönnen. Im Finale setzte sich Thordsen nach hartem Kampf  mit 2:4, 4:2 und 10:4 gegen Beitat durch, die Kolberg durch ein 4:0, 4:2 auf Platz drei verwies.

 

 

In der U12 qualifizierten sich Jos Pelz (FTC) und Robin Weißer (STC) mit Erfolgen über die beiden Flensburger Jonas Wallner und Ben Neumann für die Endrunde. Nach allen Regeln der Tenniskunst zauberten sie dann ein überdies dramatisches Endspiel auf den Platz, bei dem der etwas aggressiver agierende Pelz mit 3:6, 6:2 und 10:7 das bessere Ende für sich hatte.

 

 Es waren die „Halbfinalverdächtigen“, die die Runde der letzten Vier in der U14 der Jungen bestritten. Die Paarungen zwei FTC – TC Mürwik, sahen mit Jan Levin Haß (FTC) und Luca Andresen (TCM) durch Zweisatzerfolge über Mads Melnyk(TCM) und Piet Kruse(FTC) jeweils einen Sieger. Wie in der Halle holte sich Luca Andresen auch in Schleswig den verdienten Titel, diesmal nach einem 6:4 und 6:3.

Ove Brandt vom TC Mürwik war als Topgesetzter der große Favorit in der U16, aber er musste für seinen angestrebten Titel ganz schön kämpfen. Im Halbfinale zwang ihn Leon Röser (FTC) in den Tiebreak, und auch der stark verbesserte Überraschungs - finalist Niklas Gieselmann (STC), der hauchdünn gegen Christopher Mathies vom FTC im Match – Tiebreak gewonnen hatte, gab sich erst nach couragiertem Spiel mit 4:6 und 3:6 im Finale geschlagen.

Hallenmeisterin Sonja Dobrowolski (FTC) konnte ihren Titel nicht verteidigen, weil sie nach einem begeisternden Halbfinale ganz knapp gegen das große Talent Sara Evdenic vom TC Mürwik mit 6:3, 1:6 und 5:10 das Nachsehen hatte. Auch die zweite junge Hoffnungsträgerin aus dem Volkspark, Anna Maria Gavaza, überzeugte und spielte sich durch ein 6:1 und 6:4 über Louisa Harck (TCM) in das Mürwiker Endspiel auf Kreisebene, das Evdenic relativ sicher mit 6:0 und 6:3 für sich entschied.

                                                                                                                 Tommy Weißer (Sieger U10)

 

 

 

Robin Weißer beim Aufschlag (2. U12)

 

Die letzte Meisterschaft in der U 12/14 B – Konkurrenz sah in Lea Henningsen (TV Grundhof) eine ungefährdete Siegerin, die im Finale der jüngeren Lilly Meesenburg (TCM) beim 6:0 und 6:0 keine Chance ließ.

Bereits an diesem Wochenende treffen die Nachwuchsspieler Flensburg – Schleswigs in Eckernförde bei der Bezirksmeisterschaft auf die Konkurrenz aus Nordfriesland und Rendsburg – Eckernförde, und man darf gespannt sein, ob sie ihre Vormachtstellung im Norden verteidigen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r. Leon Röser (FTC, 4.), Christopher Matthies (FTC, 3.), Niklas Gieselmann (Schleswiger TC, 2.) und der
Sieger Ove Brandt(TC Mürwik)

 

 

Die Ergebnisse ab Halbfinale(Hauptfeld) und Finale(Nebenrunde):

U 10 Midcourt Jungen:

1. Tommy Weißer (Schleswiger TC)
2. Rohan Segal (TSV Kappeln)
3. Lukas Petersen(TV Grundhof)
4. Marvin Suckow (TSV Husby)

U 10 Midcourt Mädchen:

1. Jule Kersten (Schleswiger TC)
2. Lea Schulz (Schleswiger TC)
3. Nike Schulz (Schleswiger TC)
4. Nina Eichstädt (Schleswiger TC)

U 12 Jungen:

HF: Pelz (FTC) – Wallner(FTC) 6:3, 6:2

Weißer (STC) – Neumann (FTC) 6:2, 3:6, 12:10

F: Pelz – Weißer 3:6, 6:2, 10:7

3./4.: Neumann – Wallner 6:2, 7:6

F NBR: Segal, Rahun (TC Jarplund) – Karstens, Nis (STC) 7:6, 5:7, 10:8  

U14 Jungen:

HF: Andresen(TCM) – Kruse(FTC) 6:2, 6:3

Haß(FTC) – Melnyk (TCM) 6:2, 7:5

 F: Andresen – Haß 6:4, 6:3

 3./4.: Kruse ohne Spiel

 F NBR: Jeß, Jon (STC) – Kolb, Luis (STC) 6:2, 6:4

U16 Jungen:

HF: Brandt(TCM) – Röser (FTC) 7:6, 6:2

Gieselmann(STC) – Matthies (FTC) 6:1, 2:6, 10:8

F: Brandt – Gieselmann 6:4, 6:3

3./4.:  Matthies – Röser 6:1, 6:2

F NBR: Kolberg, Thule (TSV Selk) – Schroer, Max (FTC) 6:4, 5:7, 11:9

U12/14 Mädchen:

HF: Evdenic (TCM) – Dobrowolski (FTC) 6:3, 1:6, 10:5

Gavaza (TCM) – Harck(TCM) 6:1, 6:4

 F: Evdenic – Gavaza 6:0, 6:3

 3./4.: Dobrowolski – Harck 6:2, 7:5

U12/14 B Mädchen:

HF: Henningsen (TVG) – Rüterhenke, Wiebke (TCM) 6:1, 6:1

Meesenburg (TCM) – Kortum, Celina (STC) 7:5, 3:6, 10:4

F: Henningsen – Meesenburg 6:0, 6:0

 3./4.: Rüterhenke ohne Spiel     

 

 

 

Kreismeisterschaften Winter 2013

 

 

Teilnehmer/innen an der Kreismeisterschaft

 

Ergebnisse der Konkurrenzen Kreismeisterschaften Winter 2013 im Sportland - zum Runterladen.

Nebenrunde U14m
Download

Gruppenspiele jeder gegen jeden
Download

U12m
Download

Nebenrunde U12m
Download

U12 14w
Download

U12 14BW
Download

Finalrunde
Download

Nebenrunde U12/14W
Download

Finanrunde
Download

Gruppenspiele jeder gegen jeden
Download

U16/18m
Download

Nebenrunde U16/18m
Download

 

Die Jugend - Kreismeisterschaft im Tennis dient als sehr gute

          Talentschau für den KTV Flensburg - Schleswig

 

Flensburg. Man weiß es längst in Tenniskreisen: Die leistungsstarken Jugendlichen

im Kreistennisverband Flensburg – Schleswig stehen in vielen Altersklassen an der

Spitze im Bezirk Nord. Durch kontinuierlich gute Nachwuchsförderung im Verein,

im Kreis und im Bezirk haben sie sich diese Topposition erarbeitet. Bei den Kreismeisterschaften 2013/14 im Flensburger Sportland konnten sich dann auch die vielen Zuschauer besonders in der U14 der Jungen, bei der die meisten Ranlistenspieler an den Start gingen, von der ersten Runde an von der Leistungsdichte und dem großartigen Leistungsvermögen überzeugen. Aber auch in den anderen sechs Konkurrenzen gab es sehenswerten Sport zu sehen, so dass Jugendwartin Christiane

Neumann (Grundhof) zu einer positiven Bilanz kam: „ Sieben Altersklassen mit über

60 Teilnehmern sowie sieben neuen Kreismeister aus vier Vereinen zeigen deutlich, dass flächendeckend von Flensburg bis Schleswig in den verschiedenen Vereinen sehr

gute Jugendarbeit geleistet wird.“

Mit erst neun Jahren trug sich Hannah Beitat vom Schleswiger TC erstmals in die Siegerliste des Mid – Court – Tennis (verkürzte Spielfläche) ein. In der von 12 Jungen

dominierten U 10 schlug sie alle männlichen Mitbewerber und krönte ihre Leistung mit

einem 9:3, 3:9 und 7:2 im Finale gegen den bis dahin ungeschlagenen Ben Neumann (FTC).

Die U 12 sah mit Fabian Reese (TC Mürwik) ein neues Gesicht auf dem Siegerpodest.

Der Mann der langen Matches hatte auch im Endspiel der Finalneulinge gegen den Satruper Bennet Goldbeck den längeren Atem und siegte nach großem Kampf mit 6:3 und 7:5.

Wenn sich acht Ranglistenspieler Schleswig – Holsteins um den Titel eines Kreismeisters U 14 bewerben, dann bedeutet das von der ersten Runde an hohes Niveau und ausgeglichene Matches. Sieben Einzel (!) gingen folglich über die gesamte Distanz und wurden erst im Match – Tie – Break entschieden. Da machte auch das hochgradig spannende Finale der „Vereinsmeisterschaft“ TC Mürwik – Flensburger TC keine Ausnahme. Nach verschlafenem ersten Satz drehte der neue und alte Meister Luca Andresen (TCM) das Spiel und schlug seinen langen Zeit ebenbürtigen Herausforderer

Jan Levin Haß (FTC) mit 0:6, 6:3 und 10:3.

Ein erneutes Duell FTC gegen TCM deutete sich in der U 16/18 an. Und so kam es letztendlich auch. Nach längerer Abstinenz in Sachen Kreismeisterschaft feierte der

FTCer Till Ole Lohse ein überzeugendes Come – back. Der zwei Jahre jüngere

Ranglistenspieler Ove Brandt vom TC Mürwik zwang Lohse in der Endrunde zu seiner besten Turnierleistung, die ihm dann hauchdünn mit 6:2, 4:6 und 10:4den Meistertitel einbrachte.

Beim weiblichen Geschlecht kamen, und das bleibt seit Jahren ein Problem der Meisterschaften, lediglich drei Konkurrenzen zustande. Im Meisterschaftsfeld der U12/14, wo es um den Titel ging, setzte sich ganz souverän Sonja Dobrowolski vom FTC durch. Auch im Finale gegen das jüngere TCM – Talent Sara Evdenic ließ die spätere

Meisterin nichts anbrennen und gewann glatt mit 6:1 und 6:3.

In der einzigen B – Konkurrenz , ebenfalls U 12/ 14, holte sich die Grundhoferin Lea Henningsen die Siegesstrophäe gegen Wiebke Rüterhenke (TCM) nach einem klaren 6:0 und 6:2 Endspielerfolg.

Die letzte Entscheidung in der leider spärlich besetzten U 16/18 der Mädchen sah Hanna Meesenburg als Siegerin zweier Partien gegen KM – Neuling Merle Freye (Handewitter SV), die sich beim entscheidenden 7:6, 3:6 und 10:7 sehr respektabel schlug.

 

Die nächste große Herausforderung für die KTV – Talente wartet Ende Januar, wenn es

gegen die Mitstreiter aus Nordfriesland und Rendsburg – Eckernförde um die Einzeltitel bei den Bezirksmeisterschaften am 25. und 26. Januar im Sportland Flensburg geht.

 

Die Ergebnisse ab Halbfinale (Hauptrunde) und Finale (Nebenrunde):

U10 HF: Ben Neumann (FTC) – Roman Thordsen (FTC) 9:5, 8:9, 7:3

                Hannah Beitat (STC) – David Skiba (STC) 9:6, 9:4

           F: Beitat – Neumann 9:3, 3:9, 7:2

 

U 12 HF: Fabian Reese (TCM) – Haak Zirkwitz (TC Harrislee) 6:7, 7:6, 10:5   

                 Bennet Goldbeck (TV Satrup) – Robin Weisser (STC) 7:5, 6:2

             F: Reese – Goldbeck 6:3, 7:5

        3./4.: Zirkwitz – Weißer 6:4, 7:5

  NBR F:  Lorenz Kraft (TCM) – Per Jansen (TC Wanderup) 6:0, 6:2

 

U 14 HF: Jan Levin Haß (FTC) – Piet Kruse (FTC) 6:3, 0:6, 12:10 

                 Luca Andresen (TCM) – Mads Melnyk (TCM) 7:6, 6:3

             F:Andresen – Haß 0:6, 6:3, 10:3

        3./4.: Melnyk – Kruse 6:4, 6:3

  NBR F:  Kevin Skrijelji (TCM) – Jon Jeß (STC) 6:2, 6:4

 

 

 

Der Generationen – Cup beim TSV Husby:
Ein neues Turnier der besonderen Art feierte eine
großartige Premiere 
 

 

 

 

 

 

Husby. Der Kreistennisverband Flensburg – Schleswig blickte mit seinem erstmals ausgetragenen Generationen – Cup (Doppelpaarungen aus Jugendlichen und Erwachsenen)

auf 25 abwechslungsreiche Jahre der Jugendförderung zurück und hatte dazu alle 33 Vereine

im Verband nach Husby eingeladen, durch eine Doppelformation das Jubiläum mitzufeiern. Immerhin folgten 11 Vereine dem Aufruf, den Festtag in Form eines Spaß – Turnieres zusammen mit dem KTV zu begehen.

Bei Kaiserwetter und in Anwesenheit etlicher Ehrengäste aus den Vereinen Flensburger TC, TC Mürwik, dem TV Grundhof und dem TSV Husby, die den Kreistennisverband seit Jahren mit kostenlosen Trainings – und Turnierplätzen unterstützen, spielten die Formationen in vier Gruppen in halbstündigen Matches mit Ehrgeiz, aber vor allem mit spürbarem Spass um eine möglichst gute Gruppenposition.

Nach der Gruppenphase und dem Genuss eines kulinarischen Rundum – Wohlfühlpaketes, das der KTV durch  Christiane Neumann und Susanne Herold für alle geschnürt hatte, bestaunten mittlerweile an die 100 Zuschauer die Tenniskünste der ehemaligen KTV – Geförderten Lasse Meyer, Alexander Ruhr, Stefan Boysen und Mark Philipp Kielgast. Diese vier Verbandsligaspieler vom Gastgeber Husby und dem Flensburger TC zeigten eindrucksvoll in einem Showtraining, wohin man durch Talent und langjähriges Training kommen kann und erhielten immer wieder Szenenapplaus für ihre eindrucksvolle Demonstration. „So möchte ich auch mal spielen, “ bekannte dann auch mit dem 13jährigen Schleswiger Max Jung einer der aktuellen, talentierten Nachwuchsspieler des KTV. 

Danach ging es im Turnier in die entscheidende Phase, den Überkreuzspielen, um sich für das Finale zu qualifizieren. Lea Henningsen und Christiane Neumann (TV Grundhof) schlugen in einem ersten spannenden Halbfinale die Gruppensieger Bennet und Lars Goldbeck(TV Satrup), und die Newcomer Lennard Friedrichsen/Uwe Kasten (TSV Husby) setzten sich als Gruppensieger in der anderen Halbfinalpaarung gegen Nele und Thomas Lorenz(Schleswiger TC) durch. Im äußerst engen Endspiel hatten Henningsen/Neumann mit 4:3 die Nase vorn und gingen in der jüngeren Altersklasse als strahlende Sieger vom Platz.

Die älteren Jahrgänge sahen Carlotta Schönberg mit Jan Fegter (TC Glücksburg) nach drei Erfolgen als Gruppensieger vor Philipp und Franz Menke (TV Satrup), während Jannis und Tilmann Käsler (ebenfalls TC Glücksburg) mit zwei Siegen und einem Unentschieden die Parallelgruppe vor Frederik Petersen und Arne Henning(TC Harrislee) gewannen. In der Runde der letzten Vier behielten Sohn und Vater Käsler mit 6:3 die Oberhand über Sohn und Vater Menke, und das Duo Petersen/Henning besiegte die Kombination Schönberg/Fegter ebenfalls mit 6:3. Durch ein 6:3 in einem begeisternden Finale gegen Käsler/Käsler holten sich schlussendlich Petersen/Henning als Geheimfavoriten den Turniersieg nebst großem Glaspokal.

 

Foto: Sieger Petersen/Henning mit Wolfgang Raube

Während der gemeinsamen Siegerehrung auf der wieder einmal für derartige Turniere bestens präparierten Anlage des TSV Husby würdigten Peter Toft (Vorsitzender des TC Mürwik) und der Ehrenvorsitzende des KTV, Klaus Mommers (TSV Husby), die großen Verdienste des Kreistennisverbandes in der Jugendarbeit, und der KTV – Vorsitzende Wolfgang Raube habe mit seiner Turnieridee und ihrer umsichtigen Abwicklung voll ins Schwarze getroffen.

„Es war ein Festtag, und neben den sportlichen Siegern möchte ich vor allem dem ausrichtenden Kreistennisverband zu diesem atmosphärisch beispielhaften Turnier ganz herzlich gratulieren, denn heute hat dadurch auch unser Tennisssport gewonnen,“ fand Klaus Mommers zum Abschluss eines nahezu perfekt organisierten Tages bewegende Worte.

Die 2. Auflage, da legten sich die Verantwortlichen sofort fest, wird 2014 auf jeden Fall angeboten. Viele Teilnehmer gaben dann aus Begeisterung sofort ihre erneute Teilnahme bekannt. “Das hat richtig Spaß gemacht“, lobte stellvertretend der mit sehr guter Tennistechnik ausgestattete Ex - Handballprofi  Jan Fegter, und legte sich fest: „Ich werde im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder melden, wenn es zeitlich passt.“ Weitere Ergebnisse:

 

3./4. Platz:Bennet und  Lars Goldbeck – Nele und Thomas Lorenz 4:3

NBR: Hark und Bernd  Tams - Zirkwitz (TC Harrislee) – Jonas Wallner und Thomas Mehlert (FTC) 8:5

3./4. Platz: Carlotta Schönberg/Jan Fegter – Phillip/ Franz Menke 6:3

5./6. Platz: Sarina und Thomas Marwedel (TC Wees) – Niklas/ Jens Gieselmann (STC) 8:4

NBR:. Max und Nils Jung (STC)  – Ann Sophie Friedrich(TSV Husby)/ Birte Apel (TCM) 7:2

rb 

 

Haack/ Martens vom TSV Husby gewinnen 
die
Offenen Meisterschaften im Beachtennis 
von Schleswig – Holstein beim TV Grundhof 

Streichmühle. Seit einem Jahr darf der TV Grundhof darauf verweisen, dass er als einziger Verein im Lande eine Beachtennisanlage auf seinem Sportgelände besitzt, und die wird seit ihrer Einweihung kräftig von Mitgliedern und anderen genutzt. Bisheriger Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war für die Tennissparte des Vereins zweifellos die Vergabe der Ausrichtung der 1. Offenen Schleswig – Holstein Meisterschaften im Beachtennis mit Paddle – Schlägern. Diese Schläger, zumeist aus Fiberglas, haben die Form von Tennisschläger, sind jedoch kürzer und eignen sich hervorragend für schnelles Volleyspiel. Diese Trendsportart, im Sand gespielt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit, seitdem sie, von Italien kommend, wo es sogar eine Profiliga gibt, auch den Norden der Bundesrepublik erreicht hat.

Über 30 Nennungen gingen bei Turnierleiter Thomas Haloschan (TC 78 Eckernförde) für die drei Konkurrenzen ein, die trotz teilweise heftiger Regenschauer, planmäßig durchgeführt werden konnten. Im Damen – Doppel zeigten sich Karoline Haack/ Marie Martens vom TSV Husby besonders nervenstark. Nach Abwehr eines Matchballs im entscheidenden Gruppenspiel gegen Lena Brandt/ Andrea Neumann (TSV Husby/TV Grundhof) setzten sie sich dann im Finale gegen den anderen Gruppensieger Christiane Neumann/Monika Schmidt-Mader (TV Grundhof) mit 6:4 und 6:3 durch und erspielten sich mit ihrem Titelgewinn die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die am kommenden Wochenende auf Fehmarn stattfinden.

Die Meister Haack/Martens sowie die junge Paarung Brandt/Neumann werden dort die Farben Schleswig – Holsteins vertreten.

In der Mixed – Konkurrenz gab es für den Norden überdies einen zweiten Platz. Erst im Endspiel unterlagen Hanna Schmidt/Jon Polenski vom Gastgeber TV Grundhof den langjährigen Paddle – Könnern Simone Knuth/Thomas Haloschan (TC 78 Eckernförde) mit 6:9. Wegen der hereinbrechenden Dunkelheit wurde das Match in einem langen Satz entschieden.

 

Foto: Siegerinnen Karoline Haack (links) und
          Marie Martens vom TSV Husby

 Den zweiten Titel holte sich Paddle – Spezialist Haloschan an der Seite seines Partners Tim Schütte(TC BG Eckernförde). In einem rein Eckernförder Finale ließen die Favoriten gegen Frank Liese/Peter Reelmann nichts anbrennen und siegten mit 6:3 und 6:3.

Mit dem ersten großen Turnier auf den in Eigenleistung hergestellten zwei Plätzen war Spartenchefin Christiane Neumann mehr als zufrieden. “Wir wollen Beachtennis in der Region durch derartige Veranstaltung mehr und mehr bekannt machen. Wer einmal Tennis im Sand mit Paddles oder normalen Schlägern gespielt hat, der will das wieder – holen, weil es sehr viel Spaß macht,“ ist sich Neumann ganz sicher. Und sie verweist auf das nächste Turnier beim TV Grundhof: Am 8. September 2013 gastiert der Kreistennisverband mit seiner 1. Offenen Paddlemeisterschaft in zwei Altersklassen

(U 14 bis U 18 und U21 bis U 30) auf der Anlage in Streichmühle. 

 

 

Bild mit den platzierten Mädchen U12/14 KJM Sommer 2013:
Louisa Harck (NBR), Katrin Haase (3.), Sonja Dobrowolski (Flensburger TC, 2.),
Siegerin Carlotta Schönberg (2. v.r.) und Lea Henningsen (4.).

Nahezu perfekte Kreismeisterschaften 
der Tennisjugend - zu geringe Beteiligung

Husby/Streichmühle.

Das Positive vorweg: Die Jugendmeisterschaften des KTV Flensburg –Schleswig bestachen bei optimalen Witterungsbedingungen durch sportlich gute Leistungen, die Atmosphäre war beispielhaft und die Organisatoren des Kreistennisverbandes sorgten für einen nahezu perfekten Ablauf der Spiele sowie eine fürsorgliche Rundumbetreuung von Akteuren und Zuschauern. Fred Weißer, Jugendwart des TSV Fahrdorf brachte es auf den Punkt: „ Eine tolle Ausrichtung, topmotivierte Spieler – so macht Tennis Spaß.“

Doch wenn letztlich nur 44 Jugendliche auf den Anlagen des TSV Husby und des TV Grundhof an den Start gehen (56 waren gemeldet), dann kann das überhaupt nicht zufriedenstellen.„Von den 950 Jugendlichen in unserem Verband haben nur etwa 5 % teilgenommen. Wir haben da ganz offensichtlich ein Motivationsproblem,“ befand eine enttäuschte Jugendwartin Christiane Neumann aus Grundhof, die überdies feststellte, dass von den 33 Vereinen im KTV 20 nicht eine einzige Meldung abgegeben hatten.

Die jugendlichen Akteure ihrerseits zeigten auf beeindruckende Weise, warum der Nachwuchs aus dem KTV Flensburg–Schleswig in diversen Altersklassen eine führende Rolle im Nordbezirk einnimmt.


So dominierte Sara Evdenic (TC Mürwik) den ältesten Jahrgang der U 10 im Mid–Court nach Belieben und ließ sich auch von keinem männlichen Konkurrenten die Butter vom Brot nehmen. Ohne auch nur in die Gefahr einer Niederlage zu kommen, wurde die Mürwikerin Kreismeisterin vor ihrer Vereinskameradin Anna Gavaza und der Schleswigerin Hannah Beitat sowie Jenny Weißer aus Fahrdorf.

Den Siegerpokal der Jungen erspielte sich David Skiba vom Schleswiger TC, der Niels Thomsen (TSV Husby) und Rahul Segal (TSV Kappeln) auf die Plätze zwei und drei verwies. Bei den Jüngeren der U 10 holte sich Roman Thordsen (TC Großenwiehe) mit sechs Siegen die Meisterschaft. Auf den Plätzen zwei bis vier rangierten am Ende Bennet Grimsmann(TSV Fahrdorf), Bent Ole Herzigkeit(TSV Kappeln) sowie Rohan Segal (TSV Kappeln).

Die U 12–Konkurrenz sah mit Hans Hinnerk Hansen (Flensburger TC) und Robin Weißer (TSV Fahrdorf) die beiden Topgesetzten im Finale. Mit einer starken Leistung trug sich nach einem 6/2, 6/1 der wieselflinke Kämpfer Weißeir erstmalig in die Siegerliste auf Kreisebene ein.Platz drei ging kamplos an Hark Zirkwitz, da Jos Pelz (Flensburger TC) verletzungsbedingt nicht antreten konnte.

Im großen Feld der U 14 ging es sehr spannend, aber auch überraschend zu. So musste der an zwei gesetzte Piet Kruse (Flensburger TC) überraschend gegen Erik Westermann-Lammers(TSV Kappeln) die Segel streichen, und auch das erste Erreichen eines Finales von Jon Jeß (Schleswiger TC) war nicht unbedingt zu erwarten. Am stabilsten zeigte sich an diesem Wochenende der FTC-er Jan Levin Haß. Er gewann seine Matches deutlich in zwei Sätzen. Und auch im Endspiel ließ er dem Schleswiger mit 6/1 und 6/3 keine Chance und gewann nach dem Winter seinen zweiten Titel. Rang drei ging an Max Jung (Schleswiger TC), der alle Hände voll zu tun hatte, um die Turnierüberraschung aus Kappeln mit 4/6, 6/2 und 10:6 im Zaum zu halten.

Drei hochgezogen agierende U 14–Landesranglistenspieler bewarben sich im Spiel jeder gegen jeden um Meisterehren in der U 16. Dabei wurde den Zuschauern Klassetennis geboten.Der Söruper Lukas Andresen erwischte die beste Tagesform und verwies mit zwei Siegen von 6/1, 6/1 über Mads Melnyk (TC Mürwik) und einem 6/2 und 6/4 gegen Jakob Rodewald (TC Mürik) auf Rang zwei und drei. Die Vizemeisterschaft gelang Melnyk nach dramatisch engem Verlauf mit einem 6/4, 5/7 und 10/3 über Rodewald.

Fünf junge Spielerinnen bewarben sich abschließend um den Titel in der U12/14 der Mädchen.Dabei zeigte sich Carlotta Schönberg nach Trainingsrückstand bereits wieder in guter Form.Die Jüngste im Feld war zugleich die Versierteste und Konstanteste und wurde nach einem glatten 6/0 und 6/3 über Sonja Dobrowolski vom Flensburger TC Kreismeisterin. Die Weeserin Katrin Haase eroberte sich Platz drei durch einen Zweisatzerfolg über Lea Henningsen vom TV Grundhof.

Die Ergebnisse ab Halbfinale:

U 12 HF:
Hans Hinnerk Hansen (FTC) – Hark Zirkwitz (TC Harrislee) 7/5, 6/1

Robin Weißer (TSV Fahrdorf) – Jos Pelz(FTC) 6/1, 6/1
F: Weißer – Hansen 6/2, 6/1
3./4.Platz: Zirkwitz – Pelz o.Sp.
NBR F:
Lorenz Kraft (TC Mürwik) – Noah Gerlach(STC) 6/4, 6/0

U 14 HF:
Jan Levin Haß (FTC) – Max Jung(STC) 6/3, 6/4

Jon Jeß (STC) – Erik Lammers – Westermann (TSV Kappeln) 6/4,3/6, 10/2
F: Haß – Jeß 6/1, 6/3
3./4.Platz: Jung – Westermann-Lammers 4/6, 6/1, 10/6
NBR F:
Max Schroer (FTC) – Mats Henningsen(STC) 6/4, 6/4

 

U12/14 w HF:
Sonja Dobrowolski(FTC) – Lea Henningsen(TV Grundhof) 6/4, 6/3

Carlotta Schönberg(TV Grundhof) – Katrin Haase (Weeser TC) 6/2, 6/1
F: Schönberg – Dobrowolski 6/0, 6/3
3./4.Platz: Haase – Henningsen 6/4, 6/4
NBRF:
Louisa Harck (TC Mürwik) – Lena Jacobsen(TSV Husby) 6/2, 6/0
 

 

FTC und TC Mürwik dominieren mit jeweils zwei Siegen die Jugend–Kreismeisterschaften Winter 2013

Trotz der 16 Absagen durch eine grassierende Grippe oder auch diverse Verletzungen konnte die nahezu perfekt organisierte Turnierleitung des Kreistennisverbandes Flensburg – Schleswig, die sogar schmackhaftes Sportleressen vorbereitet hatte, mit den Jugend – Kreismeisterschaften im Flensburger Sportland überaus zufrieden sein. Jugendwartin Christiane Neumann vom TV Grundhof bilanzierte dann auch:“ Der eine oder andere Leistungsträger wurde zwar vermisst, aber dennoch haben wir einen guten Leistungsüberblick für den Kreistennisverband in den Meisterschaftsfeldern erhalten, und da wir überdies die immer beliebteren B – Konkurrenzen für die Vereinsspieler anbieten, kann jeder auf seinem derzeitigen Niveau an den Titelkämpfen teilnehmen.“

An zwei Tagen wurde vor ansehnlicher Kulisse in sechs Altersklassen um die Meisterschaft und in vier B – Konkurrenzen um erste Erfahrungen auf der Turnierbühne gekämpft. Nach insgesamt 19 Stunden Spieldauer waren auf vier Feldern in 55 Matches nach einem minutiös vorgegebenen Spielplan die alten und neuen Meister ermittelt. Dabei standen jeweils zwei Akteure vom Flensburger TC und TC Mürwik auf dem Siegerpodest, während der TV Grundhof und der Schleswiger TC je einen Titel holten. Die ersten Plätze in den vier B- Feldern gingen an den FTC (2), an den TCM und den TV Satrup.

KJM-U12: Sieger Jan-Levin Haß (Mitte), 2. Platz  Piet Kruse (links) und Bosse Rüschmann (3. Pl.)

 


 

Jahreshauptversammlung Februar 2013: Die eigens aus Hartenholm angereiste Zoe Heed erhielt für ihre sportlichen Erfolge aus dem Jahr 2012 und den Vize-Landesmeisterschaftstitel 2013 eine besondere Ehrung durch den Vorsitzenden Wolfgang Raube.

 

 

 

DEVK-Cup und KJM der U10
Hier geht es zum SHZ-Bericht!

 

Großartige Jugend–Kreismeisterschaften Sommer 2012 mit neun Siegern aus fünf Vereinen – Mürwik, Sörup und FTC mit je zwei Kreismeistern

 

Die gesamte U10 - Crew mit Spielern, Schiedsrichtern und Turnierleitung hat gut Lachen: Es hat allen viel Spaß gemacht- das sieht man

 Die gesamte U10 - Crew mit Spielern, Schiedsrichtern und Turnierleitung hat gut Lachen: Es hat allen viel Spaß gemacht- das sieht man

Max Koziel (TC Sörup) in der Mitte bezwang im Finale U16/18 Philipp Menke (TV Satrup), links,
und  Sven Weishaupt (Flensburger TC), rechts, wurde Dritter:

Die drei Sieger der KJM

Husby/Streichmühle. Es waren Kreismeisterschaften der Superlative, die der Kreistennisverband Flensburg–Schleswig für seine Jugendlichen an drei Tagen beim TSV Husby und dem TV Grundhof in der sechsten Auflage seit seiner Fusion 2009 sehr gekonnt über die Bühne gebracht hat. Spätsommerliche Temperaturen, zwei benachbarte, für Titelkämpfe bestens geeignete Anlagen, 72 Anmeldungen aus verschiedenen Vereinen, sehr gut vorbereitete Gastgeber in Husby und Streichmühle, bemerkenswert viele Zuschauer, die sehenswerten Tennissport gerade in den jüngeren Altersklassen zu sehen bekamen und neun Titelträger aus fünf verschiedenen Clubs – diese Zutaten ergaben unter dem Strich die insgesamt besten Jugendmeisterschaften der letzten Jahre. Hier klicken für den vollständigen Bericht!

 

 

Die Bambina

 î   Kurz vor der Siegerehrung U 10 v.l.n.r.: Nele Lorenz (3., Schleswiger TC), Zoe Heed (2.,TC Mürwik), Lea Henningsen (4., TV Grundhof)
und die Siegerin Carlotta Schönberg (TV Grundhof), die sich mit einem 3:6, 7:6 und 6:3 durchsetzte.
 

v.l.n.r.

Frederik Petersen, Sieger bei den U14,
KTV -
Vorsitzender Wolfgang Raube und
Ove Brandt, 2. in der U 14 nach der Siegerehrung

 Mobile Turnierleitung
 in vespa-r
ot
immer auf Ballhöhe

 

test

 

 

 

 

Sportlerinnen des Jahres 2011  - Ehrung auf der Hauptversammlung 2012

 

  ERÖFFNUNG DER BEACHTENNISPLÄTZE BEIM TV GRUNDHOF

 

      

Einer der beiden Strandsandplätze

 

Ansprache von Christiane Neumann

 

...und Cocktails gab es auch!

 

 

Kreistennisverband Flensburg – Schleswig schlägt beim Tummelum auf

Während Schleswigs „Swinging City“ erfolgt am 22. und 23. Juni neuer Auftritt

FOTO
 

Das Flensburger Stadtfest „Tummelum“ hat eine lange Tradition und zieht seit Jahren zigtausende von Neugierigen in die Stadt. Erstmalig nahm der Kreistennisverband, dem über 1000 Jugendliche in 32 Vereinen angeschlossen sind, mit etlichen Jugendlichen aus den Vreinen und Kreistrainingsgruppen an der dreitägigen Veranstaltung zu Pfingsten teil.

In Absprache mit Herrn Michael Reinhardt, dem umtriebigen, langjährigen Veranstalter, hatte der KTV – Vorsitzende Wolfgang Raube, die Idee, den Tennissport mitten in der Stadt auf der Straße, direkt vor den Augen der Besucher zu präsentieren.

So baute er mit seinen Kindern und Jugendlichen in der leicht abschüssigen, dennoch wegen der Steinplatten als Untergrund gut zu bespielenden Nikolaistrasse zwei kleine Tennisfelder auf, und zwölf Jugendliche sowie der Initiator demonstrierten mit kleineren Schlägern und druckreduzierten Softbällen „Street - Tennis“.

Die Passanten staunten nicht schlecht, was die Jungen und Mädchen zwischen neun und achtzehn Jahren bei hochsommerlichen Temperaturen so alles an Schlagvarianten vorführten.Alle waren mit einem neuen grünen oder blauen Sweatshirt eingekleidet, für das die FirmaSport und Freizeitmoden von Klaus Schumacher in Glücksburg und der Kreistennisverbanddie Kosten übernommen hatten, und animierten immer wieder Kinder, Jugendliche, aber auchErwachsene, zum Schläger zu greifen und zu spielen. Die KTV – Jugendlichen kamen vomTV Grundhof, dem TSV Husby, dem Flensburger TC und dem TC Mürwik, und sie hatten alle sehr großen Spaß, den Stadtfestbesuchern bei ihren ersten Tennisspielversuchen im wahrsten Sinne des Wortes zur Hand zu gehen. Am zwischen den beiden Spielfeldern platzierten großen Sonnenschirm flatterten die Namen der 32 im Kreistennisverband vereinten Vereine im Wind, und auf den Tischen darunter konnten sich Interessierte vielfältiges Informationsmaterial über den Tennissport, aber auch Broschüren der Vereine mitnehmen.

Die ungewöhnliche Aktion kam in der Bevölkerung sehr gut an, viele blieben neugierig stehen und probierten dann anschließend das Tennisspielen selbst aus. Aber auch aus der Funktionärsriege des Tennissports ließen es sich trotz der Feiertage und des Kaiserwetters Günther Sommer (Vizepräsident des Tennisverbandes Schleswig – Holstein), Hannes Fuhrig (Vorsitzender Bezirk Nord), Volkert Schau (2. Vorsitzender KTV FL – SL), Klaus Mommers (Vorsitzender der Tennissparte des TSV Husby) sowie Thomas Marwedel (Sportwart des Weeser TC) nicht nehmen, dem Straßentennis ihre Aufwartung zu machen.

„ Diese unkomplizierte Art, unseren Sport fern von Verein, Regelwerk, Etikette und Vorschriften auszuprobieren, stellt eine großartige Werbung für die Vereine und Verbände dar. In Zeiten, da gerade die Jugendlichen die unterschiedlichsten Freizeitangebote angebotenbekommen, müssen wir die angestammten Areale der Clubs verlassen und den Spaß an derBewegung und die Attraktivität des Tennisspiels an bislang ungewohnten Plätzen nahebringen und für jedermann erkennbar machen,“ zog Wolfgang Raube ein sehr positivesFazit für das erste Street – Tennis auf Flenburgs Straßen. Aber auch Hannes Fuhrig vom Bezirk Nord zeigte sich begeistert und mahnte bereits weitere öffentliche Auftritte dieserArt an. Und als habe er den Ball aufgegriffen (aber alles war bereits vorher geklärt), kündigteder KTV – Vorsitzende an, dass der Kreistennisverband als nächste Station Schleswig mit Street – Tennis konfrontieren wird. Im Rahmen des Schleswiger Stadtfestes „Swinging City“werden erneut Kinder und Jugendliche am 22. und 23. Juni in der Innenstadt Tennis auf der Straße zum Anfassen und Mitmachen präsentieren. - Wolfgang Raube -

 FOTO

TennisVideo des TC Jarplund, Werbung für den Tennissport.
Der TC Jarplund lädt zu seinem 5. TennisCamp vom 15. bis 17 Juni 2012 ein.
Alle Kinder und Jugendlichen (vom Anfänger bis zum Pro) im Alter zwischen 8
und 16 Jahren können sich bis zum 27. Mai 2012 anmelden, siehe aktuelle Daten.

VIDEO

 

► Kreisjugendmeisterschaften im Tennispark Jarplund November 2011

Die neuen Tennis-Kreismeister kommen aus sechs Vereinen

Die 5. Jugend–Meisterschaften des Kreistennisverbandes Flensburg–Schleswig gaben einen nachhaltigen Einblick über die Nachwuchsarbeit im nördlichsten Kreisverband in Schleswig–Holstein. An den zwei Turniertagen im „Sportpark Jarplund" wurden nach insgesamt 92 Matches in sechs A- und zwei B–Konkurrenzen die neuen Titelträger gekürt. „ Auch wenn in den älteren Jahrgängen einige Topakteure vermisst wurden, so kann man insgesamt von einem guten Niveau sprechen. Und die Tatsache, dass die Sieger aus sechs verschiedenen Vereinen kommen, zeigt, dass die Jugendarbeit durchaus flächendeckend im Kreis praktiziert wird und entsprechende Erfolge zeitigt," zog Wolfgang Raube als 1. Vorsitzender und Turnierleiter eine auch für die Zukunft positive Bilanz.

Deutlicher als im Sommer distanzierte Frederik Petersen (TC Harrislee) im Finale der U 14 seinen Finalpartner Ove Brandt vom TV Grundhof. Das 6:1 und 6:2 bedeutete eine souveräne Titelverteidigung.

Auch in der U 16/18 gab es durch Leander Neuschäfer (Flensburger TC) einen Kreismeister, der seinen Erfolg wiederholen konnte. Wie auf Asche musste sich Finalist Peer Stein (FTC) auch in der Halle mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Im kleinen Finale um Platz drei gewann Max Koziel (Söruper TC) nach zwei recht ausgeglichenen Sätzen mit 6/4 und 7/5 gegen Sven Weishaupt (FTC).

Zwei junge Mädchen, Anais Marianovski (TC Harrislee) und Melissa Luma (TC Mürwik, sorgten besonders für Furore, denn auch in der U 14 der Jungen startend, gaben sie mehr als eine gute Figur ab. Und auch in ihrem eigentlichen Endspiel geizten sie nicht mit Kostproben ihres Könnens. Nach drei spannenden Sätzen holte sich Anais Marianovski mit 7:5, 2:6 und 6:2 die Meisterschaft in der U 14.

Der Titel in der U 18 der Mädchen wurde im Modus Jeder gegen jeden ausgespielt. Kreismeisterin wurde die wiederum stärker gewordene Karoline Haack vom TSV Husby, die mit 2:1 Siegen, 5:3 Sätzen und 45:38 Spielen Katharina Ruhr (FTC) auf Platz zwei verwies. Rang drei belegte die Söruperin Hanna Bonkat.

Die vom Verband für noch nicht so erfahrene Nachwuchsspieler angebotenen B–Konkurrenzen erfreuten sich guter Teilnahme und sahen in Fabian Reese (TC Mürwik) in der U 12 sowie in der U 14/16 mit Florian Timm (ebenfalls TCM) glückliche Gewinner mit großem Siegerpokal.

Die Ergebnisse (ab Halbfinale Hauptrunden B und Finale Nebenrunden):

U 12 NBR F: Kevin Skrijlj (TCM ) – Jan Levin Haß (FTC) 6/3, 7/5

U 12 B HF: Florian Reese (TCM) – Malte Wiese (TC Jarplund) 6/0, 6/1

Mika Petersen (TC Jarplund) – Momme Nagel (TSV Husby) 7/5, 6/4

F: Reese – Petersen 5/7, 7/6, 7/5

3./4. Platz: Nagel – Wiese 6/2, 6/0

U 12 B NBR F: Anna Pawlowitsch (TCM) – Janine Heuser (TCM) 6/3, 6/2

U 14 NBR F: Marek Hummel (FTC) – Niklas Gieselmann (Schleswiger TC) 2/6, 6/2, 7/6

U 14/16B HF: Florian Timm (TCM) – Bernd Jacobsen (Tarp) 6/0, 6/0

Benjamin Bühlow (Tarp) – Torre Waltje (TC Weding) 6/1, 1/6, 7/6

F: Timm – Bühlow 7/5, 7/6

3./4.Platz: Waltje – Jacobsen 6/4, 4/6, 7/6

U 14/16 B NBR HF: Johann Prütz (Husby) – David Janneck (TCM) 6/4, 4/6, 6/7

Grimsmann (Fahrdorf) – Jeremy Boye (TCM) 6/3, 6/1

F: Prütz o. Sp.

U 16/18 NBR F: Stefan Böhm (TCH) – Jon Melnyk (TCM) 6/1, 6/2 

 

Anais Marianovski (TC Harrislee) und Karoline Haak (TSV Husby) freuen sich mit dem 1. Vorsitzenden und Turnierleiter Wolfgang Raube über ihreTitel in der U 14 und U 18.

 

 

Das Siegertrio in der U12 mit Wolfgang Raube bei der Siegerehrung: Max Jung (3., Schleswiger TC),
Luca Andresen (1., TC Sörup) und Jakob Rodewald (2., TC Mürwik):

 

► Kreisjugendmeisterschaft in Husby  September 2011 mit etlichen neuen Meistern

Besser ging es kaum, und deshalb atmeten die Verantwortlichen nach den dreitägigen Titelkämpfen beim TSV Husby und TV Grundhof  auch tief durch. Nach 23 Stunden Turnier bei sogenanntem Kaiserwetter ohne jegliche Regenunterbrechung mit 82 Matches in neun Feldern standen die neuen Meister des KTV Flensburg – Schleswig fest. Und pünktlich nach der letzten Siegerehrung setzte das befürchtete Sommerwetter 2011 ein: es regnete in Strömen. Da befanden sich allerdings die Sieger mit ihren schmucken Glaspokalen bereits auf der Heimfahrt.

Sechs Stunden zuvor hatte sich als erste und jüngste Gewinnerin der Kreismeisterschaften 2011 Zoe Heed (TC Mürwik) bei den Mädchen in der U10/12 in einem gut klassigen Finale gegen die Schleswigerin Nele Lorenz mit 6/1 und 6/4 durchgesetzt.

Die Favoritin in der U14 hieß von Beginn an Andrea Neumann vom TV Grundhof. Ihre Meisterschaft war nie in Gefahr. So ließ sie auch Anais Marianovski (TC Mürwik) im Endspiel beim 6/0 und 6/1 keine Chance.

Eine spannende, über weite Strecken ausgeglichene Partie um den Sieg in der U16/18 lieferten sich die zwei Altersklassen höher spielende Melissa Luma (TC Mürwik) und die stark verbesserte Karoline Haack (TSV Husby). Am Ende des bis in den dritten Satz umkämpften Finales triumphierte letztlich die Turnier erfahrenere Mürwikerin mit 4/6, 6/4 und 6/1.

Den zweiten Titel für den TV Grundhof markierte in der U21 Madline Neumann. Mit dem
6/4 und 6/2 verwies sie Ann Sophie Friedrich (TSV Husby) auf Rang zwei und machte damit
die Neumanns zur erfolgreichsten Tennisfamilie der Veranstaltung.

Zweifellos ging in der männlichen U 12 das in Breite und Spitze stärkste Feld an den Start.
Von der ersten Runde an konnten sich die zahlreichen Zuschauer vom sehr guten Potenzial
in dieser Altersklasse überzeugen. Entsprechend der Setzliste schlugen Frederik Petersen
(1, TC Harrislee) und Ove Brandt (2, TV Grundhof) ihre ebenfalls gut ausgebildeten Kon –
kurrenten aus dem Feld. Mit 6/3 und 6/2 sicherte sich der mit größerem Druck agierende
Linkshänder aus Harrislee den Titel.

Mit Max Koziel (TC Sörup) und Philipp Menke (TV Satrup) standen zwei Junioren im Finale,
deren Namen noch nicht in der Siegerliste verzeichnet waren. Nach dramatischen drei Sätzen
holte sich mit Max Koziel ein weiterer Linkshänder mit 6/1, 1/6 und 6/4 den ersten Titel
auf Kreisebene.

Das Kuriose an der Meisterschaft von Leander Neuschäfer vom Flensburger TC war, dass
er erst nach Drängen seines Trainers die Meldung abgegeben hatte. Danach eilte er in der
U 16 von Sieg zu Sieg. Auch der erst kürzlich wieder ins Tennisgeschehen zurückkehrte
Clubkamerad Peer Stein konnte Neuschäfer nicht aufhalten und musste sich mit 2/6 und 3/6
geschlagen geben.

Die vom Kreistennisverband angebotene Möglichkeit für ausgesprochene Vereinsspieler
ohne signifikante Turniererfahrung, sich mit Seinesgleichen auf Kreisebene zu messen, schlug sich im Start von zwei B – Feldern nieder. Die Konkurrenz in der U 12 ging an Jannis Rosenberger vom Flensburger TC, der gegen Momme Nagel (TSV Husby) 7/5 und 6/3 gewann, und den Pokal in der U14/16 heimste der FTC-er Storde ein.

Die Meisterschaften 2011 gerieten zu einer eindrucksvollen Leistungsschau des KTV –Nachwuchses, mit dem TSV Husby und dem TV Grundhof besaß der KTV engagierte, bewährte Partner an seiner Seite, und der wie immer minutiös ausgearbeitet Spielplan bis zum Finale sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

Trotz dieser Positiva bleibt eine der zentralen Fragen, warum die Anzahl der Teilnehmer bei einer Basis von 35 Vereinen mit rund 950 Jugendlichen stagniert. 75% der Vereine nahmen nicht an diesen Titelkämpfen teil.
Zusammen mit den Vereinen gilt es für den KTV – Vorstand, dies möglichst bald zu eruieren und geeignete Schritte für eine zukünftige Steigerung der teilnehmenden Vereine einzuleiten.

U 14 Jungen: v.l.n.r. Koziel, Raube, Menke

Tennismütter v.l.n.r. Andresen, Ratzlaff, Boje, Koziel

U10/U12 Mädchen v.l.n.r. Oersted, Haase, Riewenherm, Heed, Lorenz, Schönberg, Raube

U16/U18 Mädchen v.l.n.r. Boje, Raube, Haack, Luma, Neumann, Ratzlaff

U21 Mädchen v.l.n.r. Hell, Peters, Selke, Raube, Neumann, Friedrich, Schiricke

► Jugend Doppelturnier in Grundhof/Husby 2010

Benefizturnier der Jugend erspielt einen vierstelligen Betrag für das Flensburger Kinderhospiz

Grundhof. Wohin man auf der Tennisanlage des TV Grundhof bei der durchaus anrührenden Scheckübergabe an das Kinderhospiz Flensburg auch blickte, es gab nur frohe Gesichter. Ob nun die vier jungen Ideengeber Madline Neumann, Eline Gessler, Meghan Grünewald oder Nelli Koch, ob nun Grundhofs weibliche Organisatoren Christiane Neumann und Ute Grünewald oder Frau Dietz vom Kinderhospiz in Flensburg: Alle waren sich einig, dass sie zusammen mit den fast 60 Tennisjugendlichen, die im Benefizturnier an den Start gegangen waren, und den etwa gleich vielen Zuschauern Zeugen einer sehr ungewöhnlichen Zeremonie wurden. Nicht Sieger und Besiegte standen im Mittelpunkt, sondern die unbekannten, lebensbedrohlich erkrankten Kinder, für die der Tennisnachwuchs aus etlichen Vereinen des Kreistennisverbandes sieben Stunden gespielt hatten. Und nachdem das Initiatorenquartett sich artig auch bei den kleinen und großen Sponsoren bedankt hatte, verlasen sie mit stolzer Stimme den Gesamtbetrag aller karitativen Bemühungen:

                                  eintausendfünfhundertundfünfunddreißig Euro ! 

 

Der Beifall wollte kein Ende nehmen, und Frau Dietz konnte ihre Rührung, als sie den Scheck

Überreicht bekam, nicht unterdrücken. „Dass Jugendliche auf die Idee kommen, für schwerkranke Kinder zu spielen und zu sammeln, das hat uns sehr beeindruckt.“ Und sie setzte mit leicht gebrochener Stimme fort: „ Ich verspreche, dass das Geld direkt an die von schlimmen Schicksalen Betroffenen geht.“ Die Aktion als solche, die eingespielte Summe, die Gedanken an die kranken Kinder und der erneut aufbrandenden Applaus waren wohl dafür verantwortlich, dass ihre Augen einen leicht feuchten Glanz bekamen.

Der Sport hatte sich von seiner besten Seite gezeigt. In einer gelungenen Mischung aus Spiel nach Zeit, Spaß (Tombola, Kuchen – und Würstchenbuffet) sowie gelebter sozialer Verantwortung hatten diverse Mitglieder des TV Grundhof sowie der Kreistennisverband Flensburg – Schleswig ein Turnier auf die Beine gestellt, das nicht einen Cent Kosten verursacht hatte. Alle Ausgaben waren über Sponsoren gedeckt. Dafür fand auch der auf Umwegen angereiste Bezirksvorsitzende Hannes Fuhrig lobende Wort: „Vor diesem ungewöhnlichen Engagement aller Beteiligten, ob den Spielern, die mit ihrer Meldegebühr einen wesentlichen Teil der weitergegebenen Summe bestritten haben oder den Organisatoren, die seit Wochen Mühe und Zeit in die Vorbereitung gesteckt hatten, kann man nur den Hut ziehen.“ Und wenn dann noch eine Spielerin wie Nelli Koch, die immerhin schon einen Landesmeistertitel in ihrer noch jungen Karriere zu Buche stehen hat, begeistert bekennt:

„ Wir haben teilweise mit Partnerinnen gespielt, die wir bis dahin gar nicht kannten. Ohne Druck und für einen guten Zweck. Das hat richtig Spass gemacht“, dann schreit dieses in jeder Weise gelungene Benefizturnier geradezu nach einer Wiederholung. Für ihr gutes Abschneiden wurden auf der abschließenden Siegerehrung folgende Paarungen mit Pokalen und Preisen ausgezeichnet:

U12 Jungen:
Leitenberger/ Nagel (TSV Husby) 1. Platz – Sumera/ Wulf (TSV Husby) 2.Platz  Petrad/Thomsen (TSV Husby) 3. Platz
U12/14 Mädchen:
Brandt/Marianowski/(Grundhof/Mürwik) – Haack/Marwedel (Tarp/ Mürwik) 2. Platz – Hell/Plakolm (FTC) 3. Platz
U14/16 Jungen:
Neuschäfer/Weishaupt (FTC) 1. Platz – Rumpf/Wieland(Mürwik) 2. Platz –Lohse/Petersen / (FTC/Husby) 3. Platz
U18/21 Gemischt:
Hell/Deitmaring (FTC) 1. Platz – Selk/Neuschäfer (FTC) 2. Platz -Czybayko/Gessler(Husby/Mürwik) 3.
Platz                                                                                                                                                                                     

 

 

 .

Kreistennisverband Flensburg-Schleswig e.V.
info@ktvflsl.de